Paartherapie

Paartherapie als Chance
Trennungsmediation

Wenn Paare sich für eine Paartherapie entscheiden, kann dies viele Gründe haben. Auswirkungen sind allerdings oft ähnlich: Die Beziehung ist an einem Punkt angelangt, an dem sich keine Lösungen mehr auftun, Kompromisse nicht mehr verhandelbar sind, eine Trennung vielleicht im Raum steht und eine Besserung durch das zweisame Arbeiten an der Beziehung nicht mehr in Sicht ist.

Eines sollte dennoch gemeinsam sein: Der Wunsch, einen gemeinsamen Weg zu finden!

Paartherapie kann eine Chance sein, wenn

  • wichtige Wünsche weder ausgesprochen, noch gehört oder erfüllt werden
  • einer oder beide Partner häufig kritisiert/ kritisieren
  • Vorstellungen der gemeinsamen Zukunft weit auseinander gehen
  • es kaum oder keine gemeinsamen Interessen mehr gibt
  • die Partnerschaft ungleichberechtigt ist, der eine Partner bevormundet den anderen
  • sexuelle Unzufriedenheit herrscht
  • Vertrauen fehlt
  • Einer oder beide sich vom anderen oft unverstanden fühlt
  • Einer der Partner eine Außenbeziehung eingeht/ fremdgeht
  • Belastende äußere Einflüsse an die Belastbarkeitsgrenze beider oder einzelner geht
Praxis für Paartherapie, Hypnose und Psychotherapie Mannheim Heidelberg Viernheim Ludwigshafen

In der Paartherapie ist es möglich, festgefahrene Kommunikationsmuster zu unterbrechen und einen respektvollen und lösungsorientierten Umgang miteinander zu erarbeiten. Gemeinsam werden die tatsächlichen Beweggründe für das Ungleichgewicht, die oft gar nicht bewusst sind oder ausgesprochen werden, herausgearbeitet und gemeinsame Therapieziele formuliert.

Praxis für Paartherapie Mannheim Heidelberg Viernheim Ludwigshafen

Sowohl in Einzelstunden, als auch gemeinsam, ist Inhalt der Therapie

  • Mithilfe der Analyse der Lebensgeschichte das Verhalten des Partners zu verstehen
  • Sich über eigene Wünsche bewusst zu werden und sie anzusprechen
  • Sich in die Wünsche des Partners einfühlen zu können
  • Enttäuschungen und Ängste respektvoll anzusprechen
  • Ärger adäquat auszudrücken
  • Unangemessene Erwartungen an die Partnerschaft zu erkennen
  • Missverständnisse und Vorurteile auszuräumen

Wenn einer der beiden Partner nicht bereit für eine Paartherapie ist

Voraussetzung für alle Veränderungen ist die Bereitschaft dafür – jedes einzelnen!

Oft leidet einer der Partner stärker als der andere. Er sollte deutlich signalisieren, dass er so nicht weiterleben kann und möchte und dem Partner die Wichtigkeit des Handelns verdeutlichen.

Falls dieser sich dennoch nicht bereiterklärt (meist steckt hinter der Weigerung zur Paartherapie die Angst vor Schuldzuweisung), sollte er zunächst alleine in die Therapie gehen.
In dieser Stunde werden Ängste und Vorurteile gegenüber der Paartherapie angesprochen und geklärt.

Trennungsmediation

Die Beziehung geht zu Ende – wenn eine friedliche Trennung das gemeinsame Ziel ist!

Um eine Beziehung gut zu beenden und sich beiderseits würdig und vollständig aus der ehemaligen Verbindung zu entlassen, ist ein respektvoller Abschied notwendig.
Schmutzige Streitereien, Eskalationen und tiefe Verletzungen, blockieren ein Heilen des Trennungsschmerzes, Ihre Emotionalität gegenüber den eventuell vorhandenen Kindern oder einer neuen Partnerschaft kann stark blockiert sein.

Wenn zwei Menschen sich einmal geliebt haben, ist ein guter Abschied die letzte Gelegenheit, die vergangene Liebe zu würdigen.

Gibt es Kinder oder andere gemeinsame Verpflichtungen, die das ehemalige Paar auch nach der Trennung miteinander verbindet, ist es unumgänglich, außerhalb der ohnehin schon erschwerten Trennungssituation einen respektvollen Umgang miteinander zu finden und Angehörige nicht zusätzlich zu belasten.

Innerhalb meiner Trennungsmediation werden eingefahrene Kommunikationsmuster unterbrochen, Konflikte und offene Fragen erarbeitet und geklärt und eine neue Art des Umgangs miteinander aufgezeigt.

Praxis für Paartherapie, Hypnose und Psychotherapie Mannheim Heidelberg Viernheim Ludwigshafen